Hans-J. & Karoline RademacherMotorrad-Reisen und Berichte von Tages-Touren

Tour in die Schweiz nach Arvenbüel Juni 2017

  • Datum:23.06.2017 - 26.07.2017
  • Kilometer:395 Km
  • Motorräder:2

Touren-Beschreibung

Abfahrt war gegen 9°°Uhr Richtung Schweiz. Am Holiday Park und den Lochbusch-Königwiesen vorbei nach Schwegenheim. Dort über Lingenfeld,  am Lingenfelder-Altrhein den Rußheimer Altrhein-Elisabethen Wört, dem Erlich und den Kohlplattenschlag auf die L560. Bei Durlach auf die B10 an der Ersingerspringenhalde, dort auf die K4538 bis Birkenfeld. Nun auf der L565 weiter Neuenbürg auf der B294, entlang der Enz durch die Gegend, Hesel-Brand und Kohlmisse sowie über Seewald-Freudenstadt bei Loßburg. Bei Seedorf, Dunningen (Die Anfänge des Dorfes reichen bis zu den Römern Beweis dafür ist der Fund einer Römerstraße und einer Villa Rustika, eines römischen Gutshofes. Außerdem gab es im benachbarten Waldmössingen ein Römerkastell. Nach den Römern besiedelten die Alemannen das Gebiet. Im Jahre 786 wurde Dunningen in einer Schenkungsurkunde des Graf Gerold (+ 799) an das Kloster St. Gallen erstmals urkundlich erwähnt. Dunningen war zunächst ein reichsfreies Dorf mit eigenem Vogt, Schultheiß und Richter. Im Jahr 1435 stellte sich das Reichsdorf als Gebietsort unter den Schutz der Reichsstadt Rottweil 1803 wurde es durch den Reichsdequtationshauptschluss württembergisch und in das neugeschaffene Oberamt Rottweil eingegliedert. Die im 11. Jahrhundert erbaute Burg Dunningen ist über die Jahrhunderte abgegangen. (Wikipedia)) auf der B462 zur B14 am Dürbheimer-Moos vorbei nach Tuttlingen. Auf der B311 und ein Stück entlang der Donau zur L5944 bei Mauenheim, nun auf der L225 durchs Gebiet Biezental-Kirnerberg und dem Ehinger Ried. Weiter unterhalb der Burg Hohenkrähen und durchs Hauser-Aachried dem Gras-Seen, über die Grenze zur Schweiz bei Ramsen. Nun bei Hemishofen über den Rhein durch Stein am Rhein hier auf die Frauenfelderstrasse über Frauenfeld, Wängi nach Wil (Wil ist eine politische Gemeinde im Ostschweizer Kanton St Gallen. Sie hat im Kern einen kleinstädtischen Charakter, ist aber ein wichtiges Zentrum für den Westen des Kantons und das Toggenburg. Wil zählte Ende Dezember 2011 18’167 Einwohner. Mit 69’882 Einwohnern (gemäss BFS 2010) bildet die Agglomeration Wil den zweitgrössten Ballungsraum der Ostschweiz. Seit dem 1. Januar 2013 gehört die ehemalige politische Gemeinde Bronschhofen zur Stadt Wil. Während mehr als 500 Jahren residierten die St. Galler Fürstäbte im Hof zu Wil, weshalb die Stadt auch Äbtestadt genannt wird. (Wikipedia)) hier auf der Wilenstrasse durch Bütschwil, Lichtenstein bei Wattenwil. Es ging weiter auf die Wattenwilstrasse an der Moschee bei Ricken vorbei, nach Weesen am Walensee nun gings auf der Amdenerstrasse durch Amden hoch zur Leistkammstrasse im Skigebiet-Arvenbül-Amden

Tourguide: Hans-Jürgen

Bildergalerie

  • 1. Brunnen in Neuenbürg
  • 2. Geschmückter Brunnen, Höfen
  • 3. Calmbach - Historischer Wegweiser
  • 4. L408 beim Hof Buchenbronnen
  • 5. Aus Blumen, das Aldinger Wappen
  • 6. bei Möhringen
  • 7. Donauversickerung - Die Donau ohne Wasser
  • 8. Gute Fernsicht. die Alpen
  • 9. Felsennest Hohenkrähen
  • 10. Hohentwiel bei Singen
  • 11. Bodensee bei Stein am Rhein
  • 12. Im Pärkli Bazenheid
  • 13. Ruine Iberg
  • 14. Kloster Berg Sion Gommiswald
  • 15. Ziegelbrucke
  • 16. Am unteren Ende des Walensees
  • 17. WESSEN STEIN KAI
  • 18. Wessen
  • 19. Blick auf den Walensee
  • 20. Amden
  • 21. In Amden
  • 22. Blick auf den Mattstock
  • 23. Umgebung Arvenbüel
  • 24. zum Hotel Arvenbüel
  • 25. Wendehammer Arvenbüel
  • 26. Hotel Arvenbüel
  • 27. Karo und Moni
  • 28. weg zur Unterkunft
  • 29. Bach
  • 30. Bach bei der Unterkunft
  • 31. unsere Unterkunft
  • 32. Parkplatz