Hans-J. & Karoline RademacherMotorrad-Reisen und Berichte von Tages-Touren

Rheinhessen-Wonnegau-Tour August 2017

  • Datum:13.08.2017
  • Kilometer:170 Km
  • Motorräder:4

Touren-Beschreibung

12°°Uhr gings los in Richtung Rheinhessen. Über die Gemeinden Böhl, Hochdorf, Schauenheim weiter nach Flörsheim-Dalsheim, (mit dem Ortsname Flörsheim ist auch das Adelsgeschlecht Flersheim verbunden. Die Gemeinde besteht aus den beiden Ortsteilen Nieder-Flörsheim und Dalsheim. Und liegt im Landkreis Alzey-Worms. Dalsheim wurde früher als Flecken bezeichnet, daher rührt der Name der das Dorf umgebenden Fleckenmauer.( Die Fleckenmauer umschließt den Ortsteil Dalsheim. Die Fleckenmauer wurde vermutlich zwischen 1470 und 1490 erbaut und ist heute noch fast vollständig erhalten. Ihre Länge beträgt ziemlich genau ein Kilometer. Das Obertor ist mit einem runden, das Untertor mit einem rechteckigen Turm bewehrt. Bis 1833 wohnte im Untertorturm ein Wächter mit seiner Familie, der jede Nacht die Tore verschloss. Die Fleckenmauer wurde von 1986 bis 1990 restauriert. Aus diesem Anlass wurde 1988 das erste Fleckenmauerfest gefeiert. Seither findet alle vier Jahre das Fleckenmauerfest statt. Ein Teil der Mauer ist begehbar und kann im Rahmen von Führungen besichtigt werden.)(Wikipedia).

Weiter ging’s zur Bäckerei Strasser in Osthofen Zu einem Kaffee.  

 Nach dem Kaffe fuhren wir am ehemaligen KZ Osthofen vorbei (Das 1933/34 von den Nationalsozialisten betriebene KZ Osthofen ist heute eine Gedenkstätte. Das Bauwerk wurde von der deutschen Schriftstellerin Anna Seghers in ihrem Roman Das siebte Kreuz verewigt, das auch mit dem amerikanischen Schauspieler Spencer Tracy in der Hauptrolle verfilmt wurde.) (Wikipedia ),                                                  

nach Brechtheim, Dittelsheim-Hessloch und die K30 nach Framersheim (diese ist wie die meisten rheinhessischen Orte auf die Endung-heim eine fränkische Gründung des 5./6. Jahrhunderts. Der Ort wird mit fünf Schenkungsurkunden an das Kloster Lorsch belegt (Nr. 878, 1402, 1649, 1766, 1787). Die erste Erwähnung erfolgte mit Urkunde 1649, aus der Zeit Oktober 769 bis Oktober 770, mit der Rothdrud, alles was ich in “Frigmersheim” bisher besessen habe, übergeben hat.) (Wikipedia ).

Danach über die K26-K28 nach Flomborn (Die Flomborner befanden die von den Besatzern nach dem Zweiten Weltkrieg erhobene Schlachtvieh-Abgabe für zu hoch. Diese Abgabe wurde am Lebendgewicht gemessen. Als die Schweine an der Reihe waren, führten die Dorfbewohner jedes Mal dasselbe Schwein zur Waage, bis es die Prozedur nahezu selbständig ausführte. Das Schwein war das magerste im ganzen Dorf, so dass die Abgaben sehr gering ausfielen. Die Eintreiber sollen davon nichts bemerkt haben und die Dörfler waren so froh, dass sie später beschlossen, dieser „Wutz“ auf dem Marktplatz ein Denkmal zu errichten.

Ein im Dorf bekanntes Lied der Fastnachtszeit erzählt von dieser Geschichte:

„Und will mal einer schlachten, da gibt es ein groß’ Malör,
wo nehm ich nur ein Schweinchen her,
meins ist doch viel zu schwer.
Und heimlich borgt sich jeder dieselbe mag’re Sau,
die rennt schon ganz allein zur Waag’ und macht auch kein Radau.“ ) (Wikipedia )

Jetzt im Donnersbergkreis durch die Ortschaften Stetten, Ottersheim nach Bockenheim an der Weinstraße (Bockenheim besteht aus den Ortsteilen Groß- und Kleinbockenheim, die 1956 zusammengelegt wurden. Die beiden Orte waren nach der fränkischen Landnahme (um 500) aus kleinen Ansiedlungen entstanden, die sich um fränkische Gutshöfe entwickelt hatten. Erstmals urkundlich erwähnt wurde Bockenheim 770 im Lorscher Codex unter der Bezeichnung Buckenheim. Im April 1525 bildete sich im Pfälzischen Bauernkrieg der Bockenheimer Haufen, eine Zusammenrottung von Bauern, die sich den Aufständischen anschlossen.) (Wikipedia ).

Danach über Kirchheim, Erpolzheim, Friedelsheim zu unserem Ausgangspunkt Haßloch

Tourguide: Hans-Jürgen

 

 

 

Bildergalerie

  • 1. Kraniche auf dem Verkehrskreisel Schauernheim
  • 2. Brunnen vor dem Rathaus Lamsheim
  • 3. Kriegerdenkmal 187071 in Worms OT Pfeddersheim
  • 4. Jacobs Pilgerweg Jacobsweg
  • 5. Ehemaliges KZ Osthofen
  • 7. vor dem KZ
  • 8. Ehemaliges KZ Ostheim
  • 9. Dittelsheim, ev. Kirche mit Sarazenenturm
  • 10.ev. Kirche in Framersheim
  • 11. L409 bei Hangen-Weisheim
  • 12. Otersheim
  • 13. Bockeremer Fass
  • 14. Pause
  • 15. Pause zum Stärken
  • 16. eine Stärkung mus sein
  • 17. Freinsheim, Musikantenbuckel