Hans-J. & Karoline RademacherMotorrad-Reisen und Berichte von Tages-Touren

Motorrad Urlaub Rothaargebirge August 2017

  • Datum:24.08.2017 - 01.09.2017
  • Kilometer:1479 Km
  • Motorräder:2

Touren-Beschreibung

Es ging los um 10°°Uhr nach Faulebutter im Rothaargebirge ( Sauerland) zu unserer Unterkunft im Landgasthof Rademacher für die nächsten 8Tage. Zu erst über Meckenheim , Niederkirchen auf die B271 entlang am Haardtrand Bechsteinkopf, Schlammberg und in der Rüstergewann sowie am Felsenberg-Berntal an Grünstadt vorbei durch Alzey. Weiter über Wörrstadt auf die L414 über den Gau-Algesheimer Kopf und den Nordausläufer Westerberg, die Ingelheimer Dünen und Sande, der Sandlache nach Ingelheim-Nord. Dort nahmen wir die Fähre über den Rhein nach Oestrich-Winkel wo wir eine Pause machten. Nun gings ein Stück entlang des Rheins  am Erbacher Wäldchen zum Martinsthal am Kloster Tiefenthal vorbei über Wambach, Hettenhain (Aartal Angelpark) durch den Burgberg und Weiherwiesen von Adolfseck auf der B54. Dann fuhren wir durch den Ort Burg Hohenstein, Rückeshausen an der Schäfer Kalk GmbH & Co.KG vorbei über Limburg an der Lahn  am Dom zu Limburg vorbei. Über das Flüsschen Lahn auf die L3448 am Steinbruch bei Ahlbach entlang nach Rennerod wo wir beim McDonald’s eine Pause einlegten. Weiter auf der B54 am Flughafen Siegerland sowie durchs Weißbachtal zwischen Wilgersdorf und Rudersdorf, nach Deuz und durch den Auenwald den Naturpark Rothaargebirge. Dann durch Hilchenbach und den Krähenpfuhl auf der B236 nach Finnentrop dann auf der K29 nach Faulebutter zu unserem Langasthof Rademacher.

 

1.Tag: Um 10°°Uhr fuhren wir unsere 1 Tour im Rothaargebirge. Los ging über die K29 den Hohkuhl am Glingebach- Stausee. Auf die L687 durch Grünlandbacke südlich von Hagen und weiter auf der L619, an dem Naturschutz-Gebiet Ehemalige Grube Hermann durch den Schluchtwald Remmestoth an der Lenne entlang bis Eiringhausen. Hier auf der L697, Affeln, Blintrup, Garbeck über die Bambus Heppingsen sowie am Felsenmeer am Steg in Hemer. Dann Gebiet  Abbabach, Strickherdicker Bachtal auf dem Stein, Obergraben westlich Wickede  zur Grabkapelle St. Benediktis (  Im Jahr 1920 hatte die Familie von Boeselager ihren ständigen Wohnsitz von Schloss Heessen nach Schloss Höllinghofen verlegt. „Um die sterblichen Überreste der nächsten Angehörigen in unmittelbarer Nähe zu wissen, ließ Freiherr von Boeselager 1923 in friedvoller Stille inmitten des nahen Buchenhochwaldes ein einfaches, aber stimmungsvolles Familien-Mausoleum errichten,“ berichtet der Heimatforscher Bernhard Bahnschulte)( Wikipedia), am Eichenwald in Sunden. Weiter auf der B7 über den Luerwald und Biebertal sowie dem Kerbtal, Laubmischwald in der Mark, der Wacholderheide bei Wettermarsen, die Magerweide am Hömberg, dem Katenberg zum Sorpesee (Der Sorpesee, auch Sorpetalsperre genannt, ist ein Stausee im Hochsauerlandkreis Nordrhein-Westfalen)(Wikipedia) hier machten wir eine Pause. Nun brachen wir über die Erlenbrücher nörtlich Amecke den Kamberg auf die K24, Brenschede nach Faulebutter zu unserem Landgasthof Rademacher.

 

 2.Tag: 10:30Uhr Abfahrt Tour2 zum Hohe Ley, Mühlhofe das Heimche-Tal und Listertal über Krummenerl am Nocken zur Listertalsperre bei Eichen. Weiter auf der L212 zur Biggetalsperre (Der Biggesee (auch Biggetalsperre) ist ein 8,76 km² großer Stausee im Kreis Olpe in Nordrhein-Westfalen (Deutschland) Der Biggesee, dessen Staudamm von 1956 bis 1965 entstand, dient der Regulierung von Bigge, Lenne und Ruhr und sowie der Wasserversorgung unter anderem des Ruhrgebietes.)(Wikipedia). Nun auf der K36(Napoleonstraße) und B54/B55 über Rengsetal am Naurfreibad Bruch vorbei zur Aggertalsperre (Die Talsperre im Tal der Agger wird durch die Flüsse Agger. Genkel und Rengse gespeist und hat einen Gesamtstauraum von 20,5 Millionen Kubikmeter. Der Stausee bedeckt eine Fläche von ca. 120 bis 150 ha (abhängig vom Wasserstand), nach anderen Informationen sogar 193 ha. Die Staumauer ist 225 bis 230 m lang und 45 m hoch. Sie wurde zwischen 1927 und 1929 errichtet. Durch die drei Täler hebt sich der Stausee optisch von vielen anderen Talsperren ab)(Wikipedia) hier machten wir eine Pause. Es ging weiter über den Affen-& Vogelpark Eckenhagen vorbei(Der Affen- und Vogelpark Eckenhagen ist ein Tierpark in der Gemeinde Reichshof im Oberbergischen Kreis, Nordrhein-Westfalen.)(Wikipedia) an die Wiehltalsperre, weiter Olpe, Oberveischede den Hausschlade bei Borghausen nach Faulebutter zu unserer Unterkunft.

 

3Tag: auf zu Tour3 10:15UhrAbfahrt Tour3 vorbei Bamenohl durch das Gebiet Hausschlade auf der L880 über Buchen- und Bruchwälder bei Einsiedelei und Apollmicke sowie dem Grubengelände und Wälder bei Burgholdinghausen. Zur L728 und K7 durch Netphen und den Auenwald über die K17,  an der Indel zur Bäckerei Scheuer in Banfe wo wir eine Pause machten. Nun fuhren wir auf die B62 unterhalb des Schloß Wittgenstein( Das Schloss Wittgenstein liegt zwischen Lahn und Laasphebach oberhalb der Stadt Bad Laasphe in Nordrhein-Westfalen auf einem 470 m hohen Berg.)(Wikipedia),durchs Dreisbachtal, das Silbergsrücken und Puderbachtal über Finkeltal und Magergrünland bei Didoll der Eder entlang am   Schieferschaubergwerk Raumland und dem Grubengelände Hörre vorbei hin übers Erndtebrück und Beddelhausen. Weiter auf die L553 vorbei am PanoramaPark ((Der Panorama-Park Sauerland Wildpark (bis 2007 Panorama-Park Sauerland genannt) bei Rinsecke im nordrhein-westfälischen Kreis Olpe ist ein Freizeitpark im Rothaargebirge.). Nun ging es weiter an der Wihelmshöhe und dem Elspe Festival (Das Elspe Festival ist bekannt für seine Karl-May-Festspiele, die jährlich rund 180.000 Besucher anziehen Das Elspe Festival ist bekannt für seine Karl-May-Festspiele, die jährlich rund 180.000 Besucher anziehen)(Wikipedia). Zurück über Fretter, Ostentrop nach Faulebutter.

 

4Tag: war Abfahrt erst 11:30Uhr Abfahrt da es nicht so weit ging und zwar zur Atta Höhle in der Hansestadt Attendorn (Die Atta-Höhle oder Attendorner Tropfsteinhöhle in Attendorn gilt, nicht zuletzt aufgrund ihrer Mannigfaltigkeit und Farbigkeit, als eine der größten und schönsten Tropfsteinhöhlen Deutschlands. Neben der Teufelshöhle bei Pottenstein, ist sie die meistbesuchte deutsche Schauhöhle und ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für die Hansestadt Stadt. Dancht machten wir noch einen Abstecher zum Orchideen Koch   (Orchideen machen wir schon lange, schon 1958 waren die ersten in unserer Inventur. Vater Koch begann, damals noch im Herzen von Unna neben der Lindenbrauerei, mit der Zucht von Orchideen. Es erfolgte eine Spezialisierung auf die Tropenkinder und 1985 gelang uns der Umzug auf den Lindenhof. Hier, auf einem Hügel oberhalb von Lennestadt – Grevenbrück, haben wir mit unseren Orchideen ein neues Zuhause gefunden. In der zweiten Generation leiten nun Trudi und Thomas Koch den Orchideenbetrieb)

 

5Tag: 9:30Uhr Abfahrt Tour5 los gings über die K 29, K23 nach Serkenrode zur L737 durch Schmallenberg auf die B236  übers, auf der Sommerseite die L721 und am Ahretal entlang rüber zum Stockflur am Steinschab, Biotopkomplex östlich Hallenberg. Das Dreisbachtal, das Lengelbachtal den Ruhauber Wald entlang, durch den Nationalpark Kellerwald-Edersee unterhalb des Dicker Kopf wo das Hochspeicherbecken und am Affolderner See bei Hemfurth-Edersee zum Edersee unterhalb des Schloss Waldeck (Das Schloss Waldeck (oder auch die Burg Waldeck) ist eine schlossartig ausgebaute Burganlage aus dem 12. Jahrhundert im Stadtgebiet von Waldeck im Landkreis Waldeck-Frankenberg in Hessen. Das Schloss Waldeck steht im Nordteil des Naturparks Kellerwald-Edersee oberhalb vom Nordufer des Edersee am Westrand der Waldecker Kernstadt)(Wikipedia). hier machten wir eine Pause. Von hier an der Sommerrodelbahn Edersee vorbei  entlang der Langenstein bei Oberwerbe, Hagenfeld bis hin zur Burgruine Eisenberg(Der Eisenberg bei Goldhausen im nordhessischen Landkreis Waldeck-Frankenberg ist ein 562 m ü. NHN. Auf dem Eisenberg liegt am Fuß des Aussichtsturms die Burgruine Eisenberg. Die Erbauer der im 13. Jahrhundert errichteten Höhenburg sind nicht bekannt. Urkundlich ist sie erstmals 1345 erwähnt. Vorhanden sind noch Grundmauern, Wall und Graben.)(Wikipedia).Nun am Alter Hagen bei Wilingen vorbei am Winterberg über Bödefeld nach Faulebutter zum Landgasthof.

 

6Tag: 10°°Uhr Heute Tour6 die letzte Tour im Sauerland. Es ging auf die L519, K11 nach Grevenstein (Brauerei C & A Veltins GmbH & Co) auf die K40 bis Nichtinghausen auf die B55 zum Hennesee. Am See entlang bis zur Himmelstreppe(Die Himmelstreppe führt über 333 Stufen direkt den Staudamm hinauf. Sie ist die Anbindung des Sees an den Hennepark.)(Wikipedia) bei Meschede. Weiter nach Löllinghausen am Nierbachtal entlang  über den Olsberg, Biberbad Rüthen (Einen schöneren Platz für ein Freibad als das Bibertal für das Biberbad in Rüthen kann man sich nicht vorstellen. Hier beginnen die Wanderwege im Naturpark des Arnsberger Waldes, der Bachlauf der Biber plätschert munter mitten durch die mit großen Laubbäumen bestandenen Liegewiesen, die Jugendherberge am Hang über dem Bad ist zum Greifen nah…einfach ein kleines Paradies.)(Wikipedia) Weiter zum Oberhagen Wäldschen bei Warstein und am Legoland vorbei auf der L735 bis Hirschberg. Dort die K71 hin zum Möhnesee an der Möhnetalsperre machten wir eine Pause. Es ging weiter entlang der Möhne am Enser See und Moosfelder Ohl, so wie durch den Luerwald, Seufzertal und Niederwälder bei Visbeck nach Faulebutter zu unserm Landgasthof

 

7Tag: Heute machten wir einen Wandertag zum Oberbecken, dies ist ein teil des Pumpenspeicherkraftwerk von Rönkhausen.(Das Kraftwerk wurde 1969 fertiggestellt und hat eine Leistung von 140 Megawatt. Das Unterbecken bildet im Tal des Glingebachs die Glingebachtalsperre, die etwa 1,3 Millionen m³ Wasser fasst. Das ebenfalls künstlich angelegte Oberbecken hat ein Nutzvolumen von gut einer Million Kubikmeter und liegt über 270 m höher auf dem Dahlberg (Höhe: 570 m ü. NN). Bei maximalem Füllstand hat jedes der beiden Becken eine Wasserfläche von etwa 100.000 m². Durch den etwa 900 Meter langen Druckstollen wird das Wasser zum Oberbecken hinauf gepumpt und über zwei Francis-Turbinen wieder herabgelassen. Ein Großteil der Kraftwerksanlagen ist unterirdisch angelegt.(Wikipedia)). Es lieg ca. 4Km entfernt von Faulebutter.

8Tag: Heimfahrt 9°°Uhr nun ging es wieder nachhause nach Haßloch. Über die B236 an Hausschlade und durch Lennestadt. Auf die L728 vorbei am Dollenbruch sowie an der Breitenbachtalsperre. Weiter auf die K7, L729 den Auenwald und Kanzelstein bei Eibach über Herborn zum Schloss Braunfels (Das Schloss Braunfels liegt auf einer Basaltkuppe westlich des Luftkurortes Braunfels im mittelhessischen Lahn-Dill-Kreis)(Wikipedia). Nach Rod an der Weil, über Heftricher Moor so wie das Dattenbachtal zwischen Kröftel und Vockenhausen. Rentmauer-Dattenberg das Dattenbachtal zum Kassernbachtal bei Wallau bis hin nach Flörsheim wo wir den Main Überquerten. Nun durch Rüsselsheim auf der L3012 nach Trebur an der Große Lache. Von Geinsheim vorbei zur Fähre Nierstein wo wir den Rhein Überquerten. Es ging weiter Friesenheim, Hillesheim, Westhofen und Monsheim auf der L455, Dirmstein sowie Ellerstadt nach Haßloch.

 

Tourguide: Hans-Jürgen

Bildergalerie

  • 1.Motorrad Urlaub 2017
  • 2.Motorrad Urlaub 2017
  • 3.Motorrad Urlaub 2017
  • 4.Motorrad Urlaub 2017
  • 5.Motorrad Urlaub 2017
  • 6.Motorrad Urlaub 2017
  • 7.Motorrad Urlaub 2017
  • 8.Motorrad Urlaub 2017
  • 9.Motorrad Urlaub 2017
  • 10.Motorrad Urlaub 2017
  • 11.Motorrad Urlaub 2017
  • 12.Motorrad Urlaub 2017
  • 13.Motorrad Urlaub 2017
  • 14.Motorrad Urlaub 2017
  • 15.Motorrad Urlaub 2017
  • 16.Motorrad Urlaub 2017
  • 17.Motorrad Urlaub 2017
  • 18.Motorrad Urlaub 2017
  • 19.Motorrad Urlaub 2017
  • 20.Motorrad Urlaub 2017
  • 21.Motorrad Urlaub 2017
  • 22.Motorrad Urlaub 2017
  • 23.Motorrad urlaub 2017
  • 24.Motorrad Urlaub 2017
  • 25.Motorrad Urlaub 2017
  • 26.Motorrad Urlaub 2017